Menu

Dr. med. Anke Kleine-Tebbe | Chefärztin Brustzentrum Köpenick

< zurück zur Archiv-Übersicht

 11. Mamma-Symposium Gruppenbild

Viel Interesse und Neues beim 11. Mamma-Sommer-Symposium!

Über 110 Frauenärzte, Onkologen, Radiologen, Pathologen, Strahlentherapeuten und Pflegekräften trafen sich im Dorint Hotel Adlershof zur jährlichen Fortbildungsveranstaltung des Brustzentrums Köpenick.

Auch zahlreiche Mitarbeiter der Häuser Köpenick und Westend nutzen die vielfältige und sehr unterhaltsame Fortbildungsveranstaltung, um sich über die neuesten Entwicklungen bei der Diagnostik und Therapie des Brustkrebs zu informieren.

Chefärztin Priv.-Doz. Dr. med. Barbara Ingold-Heppner zeigte die Möglichkeiten der modernen Molekularpathologie auf und die wichtige Verantwortung für Therapieentscheidungen beim häufigsten Krebs der Frau. Herr Dr. Lampe, Facharzt für Strahlentherapie vom DTZ freut sich auf die zukünftige interdisziplinäre Zusammenarbeit im Onkozentrum Berlin. Wie Nebenwirkungen der onkologischen Behandlung behandelt und gelindert werden können, vertrat kompetent Frau Prof. Witzel, Leiterin des Brustzentrums des Universitätsklinikum Hamburg Eppendorf. Das interessierte Publikum diskutierte eifrig mit. Ungeteilte Aufmerksamkeit und viel Beifall erhielt Frau Univ.-Prof. Hasenburg aus Mainz, zum Thema „Erfüllende Sexualität nach Brustkrebs“. Das Thema „Ernährung während der Chemotherapie“ wurde von Herrn Dr. Rotmann aus Rodgau sehr engagiert vorgetragen. Den krönenden Abschluss brachte Frau Prof. Lüthy, Professorin an der Technischen Hochschule Brandenburg mit ihren exemplarischen Ausführungen zu Social Media und der digitale Welt im Gesundheitswesen.

„Das war eine tolle Veranstaltung, ich habe viel Neues erfahren und viel gelacht. Ich komme gerne im nächsten Jahr wieder, hier stimmt alles“, war einige spontane Rückmeldungen der vielen Anwesenden.